Bildungsgang

Das Westfalen-Kolleg Bielefeld – Weiterbildungskolleg des Landes NRW – ist eine Tagesschule des Zweiten Bildungswegs (ZBW), die berufserfahrene Erwachsene zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur)  oder zur Fachhochschulreife (schulischer Teil)  führt.

Ausbildungsdauer, Unterrichtszeiten:

Der Bildungsgang am Kolleg ist in Semester eingeteilt.

Die Ausbildung zum Abitur dauert in der Regel sechs Semester (drei Jahre).  Je nach schulischer Vorbildung kommt eine Verkürzung bis auf zwei Jahre oder eine Erweiterung um ein Vorkurssemester in Betracht.

Die Fachhochschulreife (schulischer Teil) kann in vier Semestern (zwei Jahre) erreicht werden.

Der Unterricht findet montags bis freitags jeweils ab 7.45 Uhr bis längstens 15.05 Uhr statt.
Es gilt die Schulferienregelung des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

Aufnahmevoraussetzungen:

Sie müssen bei Eintritt in den Bildungsgang mindestens 18 Jahre alt sein  und

1.  eine Berufsausbildung im Sinne des Berufsbildungsgesetzes, eine Berufsausbildung in einem schulischen Bildungsgang oder eine entsprechende Ausbildung in einem Beamtenverhältnis abgeschlossen haben

oder

2.  eine mindestens zweijährige sozialversicherungspflichtige Berufstätigkeit (keine „Minijobs“) nachweisen.

Auf die Dauer der Berufstätigkeit werden angerechnet:

Dienstzeiten bei der Bundeswehr oder dem Bundesgrenzschutz, abgeleisteter Wehrdienst und Zivildienst sowie ein abgeleistetes soziales oder als gleichwertig anerkanntes freiwilliges Jahr. Die selbständige Führung eines Familienhaushalts mit mindestens einer erziehungs- oder pflegebedürftigen Person ist anderen Berufstätigkeiten gleichgestellt.  Nachgewiesene Arbeitslosigkeit kann angerechnet werden.

 

Ausbildungsförderung (BAföG):

Die Ausbildung am Kolleg wird ab dem ersten Semester mit Ausbildungsbeihilfen nach dem BAföG gefördert, wenn das Studium vor Vollendung des 30. Lebensjahres begonnen wird. Diese Beihilfen werden unabhängig vom Einkommen der Eltern gewährt und müssen später nicht zurückgezahlt werden.

 

Einstufung in den Bildungsgang:

Bewerberinnen und Bewerber, die die Fachoberschulreife (FOR) oder einen gleichwertigen Abschluss nachweisen, werden  auf  Grundlage von  Einstufungstests in den Fächern  Deutsch, Mathematik und Englisch  in der Regel in das erste Semester eingestuft.  Sollte der  jeweilige Kenntnisstand die erfolgreiche Mitarbeit in der Einführungsphase nicht erwarten lassen, so wird die Belegung des Vorkurses empfohlen.

Sonstige Bewerberinnen und Bewerber besuchen den Vorkurs.

 

Organisation des Bildungsganges:

Der Bildungsgang  gliedert sich in die Einführungsphase (erstes und zweites Semester)  und die Qualifikationsphase (drittes bis sechstes Semester).

Die Höchstverweildauer für die Fachhochschulreife (schulischer Teil) beträgt sechs Semester,  für die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) acht Semester.

Das Studium kann mit dem Sommersemester zum 1. Februar oder mit dem Wintersemester jeweils nach den Sommerferien aufgenommen werden.

In der  einjährigen Einführungsphase findet der Unterricht im Klassenverband statt.
Das Kurssystem der sich anschließenden zweijährigen Qualifikationsphase besteht aus Grund- und Leistungskursen.

 


RSS