Russisch

Studierende können sich  bei der Wahl für

die zweite neu einsetzende Fremdsprache, zwischen Spanisch, Latein und Russisch entscheiden.

Für Russisch sprechen gute Gründe:

Das gemeinsame „Haus Europa“ ist nicht nur Westeuropa. Viele Menschen werden neben Englisch weitere Sprachen ganz oder zeitweise beherrschen müssen. Die osteuro­päischen Staaten halten zahlreiche wirtschaftliche und kulturelle Verbindungen zu ihren westlichen Nachbarn. Deutschland und die Deutschen setzen sich dabei in besonderem Maße ein.

Die Beziehungen in den Bereichen Kultur, Touristik und Wirtschaft werden von Jahr zu Jahr umfangreicher und enger. Gerade die kulturellen Beziehungen zu Russland haben eine lange Geschichte. Russische Werke sind Bestandteile der Weltliteratur – eine literarische Tradition, die sich über Sprachkenntnisse zu erschließen lohnt.

Unserem Land kommt auf Grund seiner Lage und Geschichte eine besondere Mittlerrolle zu. Um dieser Aufgabe auch oder vor allem in Zukunft gerecht werden zu können, ist es von großem Vorteil, neben den westlichen Sprachen auch die russische Sprache zu erlernen. Wer Russisch beherrscht, hat im zukünftigen Europa größere Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Russisch ist in der UNO und in anderen internationalen Organisationen anerkannte Verkehrs- und Diplomatensprache. Im gesamten östlichen Europa und in den ehemaligen Staaten der SU kann man sich untereinander auf Russisch verständigen. Wer seinen osteuropäischen Gesprächspartnern nicht nur mit Dolmetscher, sondern gelöst und  persönlich begegnen möchte, bedient sich des Russischen, auch hier in Deutschland.I Über Russisch ist es auch leichter, Zugang zu  anderen slawischen Sprachen zu finden.


RSS