Sport

Das Fach Sport ist ein Wahlpflichtfach. Vom 2. Semester an kann ein Sportkurs als (Wieder-)Einstieg in sportliche Betätigung gewählt werden, der 2 Wochenstunden umfasst. Hier wird eine breite Palette an Sportarten angeboten, um die Studierenden zu reaktivieren und für den Sport zu begeistern. Die Aktivitäten reichen von verschiedenen Ballsportarten (Basketball, Volleyball, Tischtennis, Fußball, Squash, Badminton, etc.), über Leichtathletik (im Sommer im Stadion Rußheide) und Schwimmen, bis hin zu seltener betriebenen Sportarten wie Klettern, Kayak, Eislaufen, Baseball, etc. Hier können auch Wünsche der Studierenden berücksichtigt werden – so gab es auch schon Einführungen in Kampfsportarten, in Rollstuhl-Basketball oder Fitness-Training im Studio.

Im 2. Semester erhalten die Studierenden zusätzlich zum Sportkurs eine Unterrichtsstunde Gehirntraining. Das LifeKinetik genannte Programm hat nicht nur positive Wirkung auf die sportliche Leistungsfähigkeit, sondern kann auch Gehirnpotential für Alltag und Schule wecken. Mehr über LifeKinetik erfahren Sie… hier

Ab dem 3. Semester kann ein Kurs dann auf die Erfahrungen des 2.Semesters zurückgreifen, um sich auf 2 Kernsportarten zu konzentrieren. Dabei legen wir Wert darauf, dass die Studierenden sich für eine Einzelsportart und für eine Mannschaftssportart entscheiden. Diese Sportarten sollen dann bis zum Abitur schwerpunktmäßig betrieben werden, wobei erfahrungsgemäß erstaunliche Fortschritte in der Spiel- bzw. Sportfähigkeit erzielt werden. Daneben können immer auch besondere Interessen oder Fähigkeiten von Studierenden im Unterricht in den Mittelpunkt gestellt werden. So hat es immer wieder von Studierenden hervorragend gestaltete Einführungen in „ihre“ Sportarten oder auch außergewöhnliche Vorträge über sportbezogene Themen (z.B. Doping, Kommerzialisierung im Sport, Verletzungen, o.ä.) gegeben.

Vom 3. bis zum 6. Semester umfasst das Wochenpensum 3 Stunden, die immer an einem Tag stattfinden. Obwohl das Fach Sport keine Abiturprüfungen mehr vorsieht, kann die Sportnote in den Notenschnitt des Abiturs eingerechnet werden.

Auch besteht im Sportunterricht die Möglichkeit, das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben, das mittlerweile bei Arbeitgebern gerne gesehen wird.

Neben den sportlichen Aktivitäten im Unterricht bietet das Kolleg zahlreiche Gelegenheiten, um noch mehr Sport zu treiben. Nach den regulären Sportstunden organisieren sich Studierende in verschiedenen AGs, um Volleyball, Fußball oder Basketball zu spielen. Darüber hinaus findet alljährlich ein internes Beachvolleyball-Turnier auf der schuleigenen Anlage statt (siehe Foto), das sich großer Beliebtheit bei Akteuren und Zuschauern erfreut.

Des Weiteren besitzt das Westfalen-Kolleg eine erfolgreiche Fußball-Mannschaft, die in den vergangenen Jahren mehrmals die unter den NRW-Kollegs ausgespielte Meisterschaft gewonnen hat. Schließlich bietet das Kolleg während der Projektwoche einen einwöchigen Ski- und Snowboard-Lehrgang in den Alpen an, der sich insbesondere an Anfänger richtet und bereits viele gute und begeisterte Wintersportler hervorgebracht hat. Mehr Informationen zu der Fahrt gibt es… hier .

 


RSS