Was ist die Wirklichkeit? – Keine leichte Frage, oder doch?

Was ist die Wirklichkeit?

– keine leichte Frage, oder doch?

„Die Wirklichkeit besteht nur aus Puzzleteilen“ – dies ist eine der Aussagen, die Prof. Dr. Markus Gabriel von der Universität Bonn in seinem Vortrag zum Thema Erkenntnistheorie vorgebracht hat. „Was können wir sicher wissen?“ ist eine, wenn nicht die wichtigste Frage der Philosophie. Ausgehend vom cartesischen Skeptizismus, der nach Gabriel Trumps Aussagen als tautologisch entlarvt, da sie gleichzeitig wahr und unwahr seien, führt er das Traumargument an, welches besagt, dass nichts als sicher gelte, da man nicht zwischen Traum und Wachzustand unterscheiden könne. Abgeschlossen wurde der Skeptizismus vom Wahnsinnsargument. Der Neue Realismus gibt eine Antwort auf die Frage nach der Wirklichkeit, die aus Puzzleteilen und nicht aus feststehenden Weltbildern bestehe. Es handelt sich eher um Momentaufnahmen im Sinne einer Sinnfelder – Ontologie.

Der Vortrag von Prof. Dr. Markus Gabriel war der Abschluss der 2. Philosophie-Tage am Westfalen – Kolleg Bielefeld. Am Dienstag-Vormittag haben sich ca. 35 Studierende aufgemacht, philosophische Gebiete der Erkenntnistheorie zu erschließen. Es handelte sich hierbei um die Felder: Naiver Realismus, Konstruktivismus, Ontologie, Epistemologie und Wissenschaftstheorie. Nach der Bearbeitung in Kleingruppen erfolgte die Präsentation in der Aula, wobei einzelne Studierende für Fragen offen standen.

Vorausgegangen war am Montag ein phänomenologisches Gedankenexperiment mit einem Spiegel. Der Spiegel diente als Instrument zur Fragestellung, was wir sicher wissen können. In einem sokratischen Gespräch wurden die Zweifel der Studierenden immer größer, was als sicheres Wissen angesehen werden könne. Dieser cartesische Zweifel diente als Baustein für die Erarbeitung der erkenntnistheoretischen Positionen.

Die Studierenden haben mit viel Engagement und Arbeit die Philosophie-Tage genutzt, um Positionen der Philosophie-Geschichte kennen zu lernen. Markus Gabriel sagte: „Die Demokratie ist begründet auf die Frage: warum?“. Die Studierenden haben einen Einblick in die philosophische Erkenntnistheorie erhalten, der mit eben dieser wichtigen Frage beginnt: „Warum?“.

Einen herzlichen Dank von der Fachschaft Philosophie an alle Philosophinnen und Philosophen für diese anstrengenden, aber auch erkenntnisbringenden Tage.

01 Gruppenarbeit

 


RSS